Neandertallauf 2018: Erfolgreiche Athleten trotzen dem Frost

Bei Temperaturen deutlich unter null Grad Celsius und eisigem Ostwind kostete die Teilnahme am diesjährigen Neandertallauf in Erkrath-Hochdahl manchen Läufer echte Überwindung. Dennoch waren sieben Athleten der LG swh am Start und überzeugten mit sehr guten Leistungen.

Um zehn Uhr morgens fiel der Startschuss für Paul Brass, Tobias Jakubiuk, Lena Schrooten, sowie für Dr. Thomas, Niklas und Laurens Hilse. Den Pokal des Erstplatzierten in der Alterklasse (AK) männliche Jugend U16 sicherte sich Paul Brass in einer Zeit von 19:53 min (Gesamtwertung Platz 6). In der gleichen AK wurden Tobias Jakubiuk Vierter (22:52 min) und Laurens Hilse Siebter (23:06 min). Eine Sekunde vor Laurens war Lena  Schrooten im Ziel, was für sie den zweiten Platz in der AK weibliche Jugend U18 bedeutete. Eine weitere Sekunde schneller als Lena ist Thomas Hilse unterwegs gewesen (23:04 min; Platz 16 bei den Männer). Er war wie seine Söhne im Trikot des Gymnasiums Hochdahl am Start, um dieses in der Schulwertung nach vorne zu bringen. Einen guten Beitrag dazu leistete auch Niklas Hilse mit Platz 4 in der AK männliche Jugend U18 (21:16 min; Gesamtwertung Platz 16). Als jüngste LG-Läuferin des Tages rannte Sarah Joana Rossol bei dem 1.000 Meter Schülerlauf der Mädchen U12 mit und belegte mit einer Zeit von 4:25 min Platz 17.

Zurück